Wer gewohnheitsmäßig viel bei sich ist, wird in diesem Kurs eingeladen, sich anderen zuzuwenden. Wer überwiegend gesellig und/oder für andere unterwegs ist, wird Gelegenheit erhalten, zu sich zu kommen. Wir werden spielerisch eigene Bewegungs- und Handlungsimpulse erkunden und auf diese Weise in Kontakt mit anderen treten oder die Beziehung zu uns selbst vertiefen.
Wir wollen versuchen, automatisierte Reiz-Reaktionsmuster zu erkennen, zu verlangsamen und damit Wahlmöglichkeiten für eigenes Verhalten zu gewinnen.
Wir werden einander helfen unterdrückte Gefühle und zurückgehaltene Handlungsimpulse aufzuspüren und Ausdrucksformen für sie zu finden, die im geschützten Rahmen der Gruppe wild und kathartisch sein dürfen. Damit lassen sich neue, für das alltägliche Leben geeignete, Verhaltensweisen bahnen.
In einem sich entfaltenden Gruppenprozess werden einige Techniken und Grundprinzipien der Bioenergetischen Analyse und Therapie vermittelt. Selbst- und Gruppenerfahrung sind ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Decke oder Matte, evtl. ein Kissen

Empfohlene Literatur:
Heinrich-Clauer V (Hrsg.) (2008). Handbuch Bioenergetische Analyse. Gießen: Psychosozial-Verlag.
Koemeda-Lutz, M. (Hrsg.) (2002). Körperpsychotherapie – Bioenergetische Konzepte im Wandel. Körper und Seele, Sonderband. Basel: Schwabe.
Koemeda-Lutz M (2009). Intelligente Emotionalität – Vom Umgang mit unseren Gefühlen. Stuttgart: Kohlhammer.
Koemeda-Lutz, M. (2019). Tanzen vor Freude, Zittern vor Wut. Sich von Gefühlen bewegen lassen. Ein Selbsthilfebuch mit körperpsychotherapeutischen Techniken. Weinheim: Beltz.
Lowen A (1958). The Language of the Body. New York: Grune and Stratton. Dt. (1981).
Körperausdruck und Persönlichkeit. München: Kösel.

Margit Koemeda
Dr.in, Dipl. Psych., geboren 1954 in Nürnberg, eidgen. anerkannte Psychotherapeutin ASP, Weiterbildungsleiterin SGBAT und Ausbilderin SGBAT, IIBA. Eigene Praxis in Zürich und in Ermatingen / Bodensee. Workshops und Vorträge in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den USA. Verschiedene Publikationen zu körperpsychotherapeutischen Themen, insbesondere zur Wirksamkeit von Körperpsychotherapien.