Editorial

Ego: Also diesmal WIR
Alter: Wer ist WIR?
Ego: Mia san mia!
Alter: WIR 2? – schreiben das Editorial?
Ego: Ja
Alter: Aber WIR können die anderen ja nicht ausschließen!
Ego: Aber sonst gibt’s ja kein WIR, wenns keine anderen gibt …
Alter: Auch wieder wahr
Ego: Was schreib ma denn über WIR?
Alter: WIRrwarr
Ego: Wie wahr!
Alter: War WIR?
Ego: Manchmal kommt es mir schon so vor, dass WIR war
Alter: Und jetzt?
Ego: Zäune, Grenzen – WIR da, dort die Anderen, die Fremden
Alter: Drüben ist auch WIR
Ego: Also wer ist jetzt WIR?
Alter: WIR sollten die Anderen beim WIR mitmachen lassen!
Ego: Wer ist WIR – Wer war WIR – Wer wird WIR sein?

Gerlinde


„… Warum geht Leben miteinander
Nur mit so viel Leiden einher?
Warum ist der Weg zueinander,
warum ist der erste Schritt so schwer?. ..“
aus Reinhard Mey: „Wir“

… und dennoch, wenn die Sonnenstrahlen
die Regentropfen färben:

Wir
bunt gewärmt
überall und versöhnlich
Ich tanze mit Dir –
Wir.

Sabine


„Du und ich, das waren mal wir …“
Annenmaykantereit

Wir? Wer überhaupt ? Wir alle? Nur du allein? Ich und du, Müllers Kuh?
In Zeiten des Ego Shootings, der „Flüchtlingsströme“, des Neoliberalismus, des „Raubtierkapitalismus“, der Globalisierung, der allzeit verfügbaren virtuellen Welt sind WIR extrem herausgefordert, uns zu definieren, abzugrenzen, durchlässig zu sein, WIR schaffen das, sagt Frau Merkel, viele sagen das nicht mehr.
Als TherapeutInnen und Menschen in helfenden Berufen haben WIR Tag für Tag zu tun mit den Menschen, denen sowohl das Ich als auch das WIR fremd geworden ist.
Wer sind WIR? Woher kommen WIR? Wohin gehen WIR?
Die ewig gültigen Fragen stellen sich uns immer wieder und unsere PatientInnen und KlientInnen gehen mit uns einen Weg, eine Zeitlang.
WIR, die WIR in Gleichenberg zusammenkommen, seit so vielen Jahren, vertreten Methoden, die oft im Mainstream einer evidence based medicine und evidence based therapy nicht aufzufinden sind.
Körpertherapien und künstlerische Ansätze entziehen sich oftmals den Methoden, die von Nöten sind, um Impact in der scientific community zu erlangen.
Nichtsdestotrotz sind WIR überzeugt davon, dass unsere Methoden und Techniken hilfreich sind, haben WIR gute, langjährige Erfahrungen und Traditionen im Hintergrund, die unser Handeln und Denken bestimmen.

Monika


Am Anfang war das WIR
dann ging ich ins Licht
dort sah ich DICH
wurde am DU zum ICH
und bleib doch ewig
WIR

Rainer


Wir
Wir wirten Wirgefühl wirklich wirksam.
Wirkmaschine wird wirklichkeitsfremd, wirbt wirksam wirkmächtig.
Wirt wirft wirsch Wirsing, wirtschaftet wirr wirbellos – Wirrsinn
Wir wirken
Wir

Peter


Der Mensch ist gut, nur die Leute sind schlecht.
Sagt Karl Valentin.
Und wenn das jeder sagt?
Sind wir dann die Leute?
Und nirgendwo ein Schild: „Achtung Wirwechsel“
Wir Jungen zu wir Alten, wir drinnen plötzlich wir draußen, wir Helfenden hineingestoßen in ein hilfsbedürftiges Wir. Und wer sagt, dass wir nicht auch lachen können, wir Gewissenhaften.

Gerald


Wir sind nämlich was Besonderes! Wir, die wir nach Gleichenberg fahren. „Das kann man den anderen gar nicht erklären, das muss man erlebt haben, da muss man dazugehören.“ Ich bin besonders, weil ich zu einem besonderen WIR gehöre, narzisstische Aufwertung also – aber hoffentlich keine Abwertung der anderen, weil die sind auch eingeladen!
WIR als Einladung – zu besonderen Erfahrungen in einem besonderen Setting, die letztendlich wieder „nur“ jene sind, die DU erkennst, erlaubst, ermöglichst. WIR laden ein!

Elke


Was alles im WIR steckt
Im Wir verbirgt sich das „ir“, wobei es nicht so präsent ist wie das gewöhnliche „ihr“, aber es ist offensichtlich ein Teil vom wir. Dann taucht noch das „i“ (steirische Kurzbezeichnung für ich) auf.
Das „i“ ist im wir noch ein wenig reduziert – steht aber verbindend in der Mitte. Bleibt noch das „wi“, welches aber nicht die Bedeutung vom „wie“ hat, weil im wir eben schon alles klar ist.
WIR – IR – I – WI – WIR

Peter


wir
früh allein im boot.
später mit dir im cafe:
zwei cappuccino

Martin


Einem Wir wohnt eine Innerlichkeit inne. Keine vereinzelten Wesen. Die unsere derzeitige Kultur hervorbringen möchte.
Auch keine zufällige Ansammlung von Menschen, sondern eine Ansammlung von Menschen, denen eine Seele, eine Idee innewohnt.
Eine Seele, eine Idee ist versammelnd und vereinigend.
Mit einer Seele, also einem Wir entsteht eine Festigkeit und eine Fähigkeit zum gemeinsamen Handeln. Es entsteht zugleich eine Entschlossenheit.
Ein Wir wirkt einer zunehmenden Narzissifizierung des Selbst entgegen und auch der voranschreitenden Menge an Gleichen, die durch die digitalen Medien entsteht.
Also versammeln wir uns zu einem Wir!

Jolana


WIR sind also wieder hier. Fast wie jedes Jahr, manche sogar zweimal. Andere sind natürlich nicht da, auch wenn natürlich jeder zu unserem WIR dazukommen kann. Damit ist unser WIR sowohl exklusiv als auch inklusiv, eine überschaubare Größe, die potentiell unendlich jeden Menschen umfasst. WIR können also beruhigt sein, WIR schließen keinen aus. Gleichenberg hat keine Zäune, die Psychotherapie, die Kunst, die Körpertherapie sind für alle da. Also, eigentlich für fast alle. Zumindest aber für die, die dieses Jahr zu unserem WIR gehören. Herzlich Willkommen!

Lukas


Vom ICH zum WIR …

Wie fühle ICH mich?!
Was tut MIR gut?!
Was ist wichtig für MICH?!
ICH kann das allein..
Ich mache das allein..
ICH brauche niemanden (dafür) …

Aber …

Ich bin ich und du bist du.
Wenn ich rede, hörst du zu.
Wenn du sprichst, dann bin ich still,
weil ich dich verstehen will.
Wenn du fällst, helf’ ich dir auf,
und du fängst mich, wenn ich lauf.
Wenn du kickst, steh ich im Tor,
pfeif ich Angriff, schieß du vor.
Spielst du pong, dann spiel ich ping, 
und du trommelst, wenn ich sing.
Allein kann keiner diese Sachen, 
zusammen können wir viel machen.
Ich mit dir und du mit mir –
Das sind WIR.

(Irmela Brender)

Veronika