In uns allen wohnt ein sehnsuchtsvolles Verlangen nach tiefen Verbindungen, neuen Erfahrungen, interessanten Details, nach mehr vom Leben und verdichtetem Sein.
Durch verfeinerte Körperbewusstheit finden wir Zugänge zu diesen tieferen Schichten unseres Lebens, loten unerkannte Potentiale aus und Ungelebtes schafft sich Raum für Ausdruck und Präsenz. Zu spüren, dass wir in uns selbst ankommen können, erfüllt unsere Seele mit Glück und einem Gefühl der Ganzheit. Zu erfahren, dass wir uns ohne Angst und frei von Bewertung ausdrücken können, kann unser Leben fundamental in neue Richtungen führen.
Der Zustand des Chaos, des Nicht-Wissens, des Unvollständigen ist dabei so notwendig wie das Streben nach Ordnung und Vollständigkeit. Unser Leben bewegt sich ständig zwischen diesen Polen in unzähligen Bewegungsdynamiken.
Auch die verschiedenen Materien unserer Körperstruktur befinden sich gleichzeitig in festen und fluiden Zuständen. Knochen, Blut, Muskeln, Organe, Haut, Hormone etc. folgen einem großartigen, fein abgestimmten Plan, der ständig Ordnung im Chaos schafft, immer auf der Suche nach umfassender Homöostase…
Elemente der Woche: ATM (awarness through movement), Feldenkraisübungen, Musik, Körpermeditation
Bitte mitbringen: Matte, Decken, bequeme Kleidung

Andrea Leitgeb
Mag.a, Freie Praxis seit 2003: Feldenkrais®
und Supervision/Coaching (ÖVS). Ausbildung in der Feldenkraismethode am Feldenkrais-institut Heidelberg, Systemische und Integrative Bewegungslehre®, in Bewegung seit langer Zeit mit Feldenkrais®, Yoga, Schwimmen, Pencak Silat, Körpermeditationen, Tanz, Spiraldynamik etc. Früher: Psychosoziale Arbeit, Aktionsforschung, Lehraufträge an den Unis Klagenfurt und Wien, Trainerin und Coach. Verschiedene Publikationen zur Genderthematik und Feldenkraisarbeit®.