Der Workshop nimmt Dich mit auf eine rhythmische Entdeckungsreise
mit verschiedenen Percussionsinstrumenten sowie dem Sound Deines Körpers.
Wir werden einen wilden Austausch an Rhythmen und Instrumenten erleben.
Die lateinamerikanischen Rhythmen sind eine Verbindung mehrerer Kulturkreise der afrikanischen und lateinamerikanischen Tradition.
Das Erlernen und das Spielen der verschiedenen ursprünglichen Rhythmen entsprechen dem natürlichen Ausdrucksbedürfnis unseres Körpers und unserer Seele. Der Macht dieser Rhythmen wird weithin noch nicht genügend Beachtung geschenkt. Sie soll innerhalb des Seminars spürbar werden.

Wie die Traditionen zeigen, soll das Musizieren nicht nur ein Privileg bestimmter Gruppen sein, sondern die Erfahrung eines jeden Menschen, unabhängig von seiner so genannten Begabung oder Vorkenntnissen.
Die Rhythmen Lateinamerikas bieten eine äußerst vielfältige Möglichkeit, den seelischen Urbildern freudigen Ausdruck zu verleihen.
Einige Themen des Workshops:
Vorführung der einzelnen Instrumente und ihrer Herkunft, afrikanische sowie brasilianische Rhythmen im Ensemble, Percussionsinstrumente als Soundteppich; Bodypercussion: Entdeckung persönlicher Sounds am eigenen Körper.

Ismael Barrios
geboren 1964 in Venezuela, seit dem 16. Lebensjahr unterrichtet er „Cuatro“, die viersaitige Volksgitarre Venezuelas. Seit 1982 in Österreich, Studium der klassischen Gitarre, Percussionseminare in Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz und Venezuela, Mitwirkung an ca. 95 CD und DVD Produktionen, zahlreichen Rundfunk-, Fernseh-, Theater- und Musicalproduktionen, Leader der Salsa Band Ismael Barrios Latin Company und dem Quinteto Caribe, gemeinsames Musizieren mit Mark Murphy, Ed Neumeister, Karl Ratzer, EAV, STS, Opus, Markus Schirmer u.v.a. 2014 musikalischer Leiter styriarte/Psalm.