Psy-Diplome

Im Rahmen des Internationalen Seminars für körperbezogene Psychotherapie, Körpertherapie und Körperkunst Bad Gleichenberg finden auch Gruppenseminare für die laufenden Curricula der PSY-Diplom-Fortbildung der WGPM Graz statt. 

 

Die jeweiligen Gruppenseminare sind nachfolgend beschrieben. Der in dieser Woche auch mögliche interdisziplinäre Austausch bei den gemeinsamen Plenarveranstaltungen sowie das gemeinsame Rahmenprogramm sollen körperbezogene Psychotherapie, Körpertherapie und Körperkunst einander anstoßgebend neu erfahrbar machen und im wechselseitigen Diskurs berufsgruppen- und arbeitsfeldübergreifend neue Perspektiven ermöglichen.

 

Wenn Sie neugierig auf mehr Informationen über die PSY-Diplom Curricula sind, laden wir Sie ein unter www.psygraz.at nachzulesen.

 

Dr.in Barbara Hasiba (Vorsitzende der WGPM)

PSY 2

Für ÄrztInnen, die im PSY 2 – Curriculum der WGPM Graz eingeschrieben sind, besteht die Möglichkeit den vorgeschriebenen Ausbildungsteil zur Gruppenselbsterfahrung im Bad Gleichenberger Frühjahrsseminar zu absolvieren.  Für die Einteilung in die gewählte Gruppe erfolgt die Anmeldung bei der Organisation von Leib oder Leben über die Website. Für die Verrechnung bitte die Teilnahme auch dem Sekretariat der WGPM bekannt geben.

 

Die dafür in Frage kommenden Gruppen sind:

Körper-Stimme-Ausdruck

Körperorientierte Persönlichkeitsentwicklung, integrative Verhaltenstherapie, Psychoanalyse
Leitung: Fredrik Jan Hofmann und Jolana Wagner-Skacel

Leibhaftige Beziehung

Traumanalyse (AP), Bewegung (Feldenkrais) und Musik (live!)
Leitung: Elisabeth Haas und David Kaetz

Im Austausch

Selbsterfahrungsseminar auf der Grundlage der Integrativen Therapie
Leitung: Cornelia Cubasch-König

PSY 3

Die beiden im Anschluss beschriebenen Seminare sind für alle PSY 3-TeilnehmerInnen des Grazer WGPM-Lehrganges der Hauptfächer „Integrative Verhaltenstherapie“, „Systemische Therapie“, „Psychodynamische Therapie“ Teil des Gesamtcurriculums.

Die Anmeldung ist bereits durch die Teilnahme am Jahrescurriculum durch die WGPM erfolgt. Die Organisation der Wahlmöglichkeit und Einteilung in eine der beschriebenen Gruppen erfolgt intern durch die WGPM.

 


PSY 3-Seminar: Integrative Verhaltenstherapie


Für alle TeilnehmerInnen des Hauptfaches „Systemische Therapie“ des Grazer PSY 3-Curriculums Psychotherapeutische Medizin sowie jene TeilnehmerInnen des Hauptfaches „Psychodynamische Therapie“, die in diesem Jahr als Ergänzungsfach „Integrative Verhaltenstherapie“ wählen.


Einführung in das weite Land der modernen, multimodalen psychologischen Psychotherapie

Carola Strobl-Unterweger & Erwin Parfy


Das Seminar bietet eine praxisbezogene Einführung in die erfahrungswissenschaftlich orientierten psychologischen Psychotherapien. Ausgehend von Ihrer systemischen bzw. psychodynamischen Psychotherapieorientierung und Ihren bisherigen therapeutischen Erfahrungen werden wir sowohl (a) die Gemeinsamkeiten der jeweiligen Hauptfachorientierung und den integrativ-verhaltenstherapeutischen Ansätzen als auch (b) die Besonderheiten der gegenwärtigen kognitiv-verhaltenstherapeutischen Arbeit erörtern. Dabei wollen wir die wissenschaftlichen Grundlagen verhaltenstheoretischer Prinzipien und Arbeitsweisen in der Gruppe transparent und erlebbar machen. Der Therapieprozess soll Ihnen anhand wesentlicher Bausteine wie Problembeschreibung, allgemeine Problemanalyse und spezifische Verhaltensanalyse, Zielfindung und Zielvereinbarung, Methodenauswahl und praktische Umsetzung, Erfolgsoptimierung, Rückfallprophylaxe sowie Reflexion verständlich werden. Über das emanzipatorische Ziel (Hilfe durch Problem-Einsicht und Erwerb praktischer Kompetenz zur konkreten Veränderung) sowie durch einen Einblick in die vielfältigen Methoden (von Konfrontationstechniken über Achtsamkeitsorientierte Verfahren bis zur Schematherapie und zum Genusstraining) möchten wir die integrative Kraft und gute Passform dieser großen Therapierichtung für die Medizin erlebbar machen. Dem Anspruch der „psychotherapeutischen Medizin“ entsprechend sollen Sie Anregungen bekommen, um einige praktische Arbeitsweisen in der jeweils eigenen therapeutischen Arbeit kreativ zu nutzen.




Carola Strobl-Unterweger, Mag.a

Psychotherapeutin (Verhaltenstherapeutin, Fortbildungen in Hypnotherapie & Schematherapie). Klinische- & Gesundheitspsychologin, Verkehrspsychologin. Langjährige Tätigkeit in eigener Praxis in Graz. Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige.  Supervisorin (KAGES, Magistrat Graz, AMS), Leitung von Selbsterfahrungsgruppen und Seminaren zur Persönlichkeitsentwicklung und im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge, Lehrbeauftragte im ULG Propädeutikum und an der Med-Uni Graz, Lehrbeauftragte für PSY 2 und PSY 3/Integrative Verhaltenstherapie.


Kontakt:

office@strobl-unterweger.at

www.strobl-unterweger.at




Erwin Parfy, Mag. Dr. phil.

Studierte in Wien Psychologie und arbeitet als Klinischer Psychologe und Psychotherapeut (VT) in freier Praxis. Ist als Lehrtherapeut und gegenwärtiger Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (ÖGVT) in der Fort- und Weiterbildung engagiert und leitet ein Ausbildungscurriculum der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST).

Kontakt:

erwin.parfy@psychologe.org

www.oegvt.at

www.schematherapysociety.org

 

PSY 3-Seminar: Systemische Therapie

Für alle TeilnehmerInnen des Hauptfaches „Integrative Verhaltenstherapie“ des Grazer PSY 3 Curriculums Psychotherapeutische Medizin sowie jene TeilnehmerInnen des Hauptfaches „Psychodynamische Therapie“, für die in diesem Jahr das Ergänzungsfach „Systemische Therapie“ Teil des Jahresprogramms ist.

berühren : lassen 2021

Ingrid Egger & Klemens Meister

 

„Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden.

Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt.“

Virginia Satir (1916 – 1988)

Gerade in einer Zeit, in der wir angehalten werden uns in „Social Distancing“ zu üben, erscheint es uns wichtig, diese Gedanken von Virginia Satir, der Grand Dame der Systemischen Familientherapie, unserer gemeinsamen Woche voranzustellen. Sie machen deutlich, welch Augenmerk in der Systemischen Therapie auf eine kompetenz- und beziehungsorientierte Haltung gelegt wird.

Diese Woche wollen wir nützen, um Ihnen Konzepte, Theorien, Methoden und Menschenbild der Systemischen Familientherapie näher zu bringen. Wir laden Sie ein, sich mittels systemisch-narrativen, hypnosystemischen und körperorientierten Zugängen in die Welt der Systemischen Familientherapie entführen und sich von dieser berühren zu lassen.

 

Ingrid Egger, MSc

Psychotherapeutin – Systemische Familientherapie, Lehrtherapeutin für Systemische Familientherapie der ÖAS, Systemische Supervisorin (ÖAS), Zert. Fachtherapeutin für Pferdegestützte Psychotherapie (IPTH), Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT), Soz. Med. DGKS

 

Kontakt:

ingrid.egger@sonnriegelhof.at

 

MEISTER Klemens, Mag. Dr.

Psychotherapeut (Systemische Familientherapie), Lehrtherapeut in Ausbildung (ÖAS), Klinischer- und Gesundheitspsychologe. Freie Praxis sowie langjährige Tätigkeit an der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie (LKH Graz II, Standort Süd). Lehrtätigkeit an der Universität Graz.

 

Kontakt:

klemens.meister@dervierseiter.at