Wie schaut die Zukunft aus? Erwarte das Unerwartete!

Ein Impro-Theaterworkshop

Improvisation ist lustvolles, spontanes Handeln ohne Vorbereitung im Moment und folgt keinen Plänen. Am Weg vom Bekannten ins Unbekannte ist die Überraschung ein ständiger Begleiter. Dem Unerwarteten spielerisch in einem fiktiven Leben zu begegnen ist aufregend und macht Spaß.

Im echten Leben verfolgen wir unsere Pläne und agieren in unseren vertrauten, erprobten Mustern. Unser Leben unter Kontrolle zu haben, ist ein erstrebenswerter Zustand, damit es uns nicht aus der Bahn wirft.

Ende April 2021 werden wir jedoch auf ein Jahr zurückblicken, in dem wir so viel improvisiert haben, wie noch nie zuvor in unseren Leben. Vieles, was unseren Professionen immanent ist, hatte im worldwideweb oder in einem von sozialer Distanz und Ängsten dominierten Umfeld keine Relevanz. Körperliche Nähe war keine Kategorie des gemeinsamen Miteinanders mehr.

Wir mussten gemeinsam fern von einander in angrenzenden Zoomquadraten versuchen herauszufinden, welche Aspekte analoger Begegnung und Kommunikation für den digitalen Begegnungsraum neu ge- und erfunden werden mussten und sind unfreiwillig zu PionierInnen geworden, die über die Kunst der Improvisation ihre Arbeit und ihr Leben neu organisiert haben. Aber anders als im theatralen Kontext war der Spaßfaktor in der Zeit der Isolation und der existentiellen Bedrohung kein hoher.

Unsere Geschichten und Erfahrungen dieser Zeit gilt es, miteinander ins Spiel zu bringen, um Spontanität, Kreativität, Kontrollverlust, Vertrauen, Furchtlosigkeit, Neugier, Kollaboration, Intuition, Mut zum Risiko und Freude am Scheitern zu üben. Mit viel Spaß an der Sache, damit wir besser gerüstet sind für das Unerwartete, das auf uns wartet.

Beatrix Brunschko

seit 1990 Ensemblemitglied des Theater im Bahnhof (TiB) in Graz, Regisseurin und Schauspielerin; seit 2000 künstlerische Leitung des Improvisationstheaters des TiB;

seit 2002 Lehrbeauftragte an der Schauspielabteilung der Kunstuni Graz für Improvisation und Ensemble; im Studienjahr 2012/13 Gastprofessur für dramatischen Unterricht; Impro-workshops in der EU, Kanada, Australien und USA; seit 2004 Ensemblemitglied des internationalen Improkollektivs „The Orcas Island Project“; seit 2009 Mitglied des Sport vor Ort – Teams des Theaters an der Gumpendorferstraße in Wien; seit 2019 Arbeit mit den „Sisterhood of Improvisation“, „Mary Shelleys Daughter“ und „Den Schwestern“; regelmäßig in Film und Fernsehen;  mit ihrem Partner Jacob Banigan Vorbereitung einer weitere Staffel der „Serien Junkies“.

Kontakt:
b_brunschko@hotmail.com